Leben in München

Städteblog München

Ideenplattform und finanzielle Unterstützung: der Familien- und der Ferienpass der Stadt München

07.07.2014 | Steffi Brand
Familien Anregungen zu geben, wie sie ihre Zeit gemeinsam verbringen können, aber auch eine Hilfestellung zu sein, wenn es beispielsweise um eine sinnvolle Ferienbetreuung geht - das ist die Intention der Stadt München. Mit dem Münchner Familienpass und dem Ferienpass gibt das Jugendamt jährlich zwei Booklets heraus, welche tolle Freizeitideen beinhalten und darüber hinaus noch vergünstigt angeboten werden.

Jonna Somma, Fachbereichsleiterin für Ferienangebote/Familienpass beim Jugendamt der Stadt München, beschreibt im Interview die Produkte der bayerischen Hauptstadt.

Frau Somma, was kostet der Ferienpass und für wen gelten welche Ermäßigungen?

Für Sechs- bis 14-Jährige kostet der Ferienpass 14 Euro; 14- bis 17-Jährige zahlen nur zehn Euro, allerdings ist bei dieser Altersgruppe die MVV-Nutzung während der Sommerferien nicht inbegriffen.

Und wer ist berechtigt, den Ferienpass zu erwerben?

De...

Kommentare (0)

Mit dem Bauch wachsen die Sorgen

25.06.2014 | Andrea Uhrig
Von wegen Weltstadt mit Herz: Die Zahnarzthelferin (24) findet keine Wohnung, am Geld scheitert es nicht. Die Vermieter lehnen die junge Frau ab, weil sie schwanger ist.

Der Bauch von Jenny wächst und wächst – Und mit jedem Tag wachsen auch ihre Sorgen. Jenny wird im September zum ersten Mal Mutter. Doch die Vorfreude auf ihr erstes Kind ist getrübt, denn der Traum von der heilen Familie ist geplatzt, bevor er überhaupt richtig begonnen hat. Erst ging die Beziehung in die Brüche – und jetzt findet die Zahnarzthelferin keine Wohnung in der Weltstadt mit Herz. Sobald die Vermieter hören (oder sehen), dass Jenny schwanger ist, lehnen sie ab.

Mutterschutz,...

Kommentare (0)

Getrübte Freude: Hohe Mieten vermiesen vielen den neuen Job in München

04.04.2014 | Elisabeth Seefried
München ist ein echter Job- und Wirtschaftsmotor. Doch hohe Mieten können vielen Zugezogenen die Freude über den neuen Job und die neue Heimat vermiesen. Da ist die Frage berechtigt, ob es sich lohnt, für eine Arbeitsstelle in die bayerische Landeshauptstadt zu ziehen.

Johanna hat gerade ihren Arbeitsvertrag unterschrieben und zur Post gebracht, aber so richtig freuen kann sie sich nicht. Noch lebt Johanna in einer kleinen Unistadt in Hessen, wo sie Kommunikationswissenschaft studiert hat. Jetzt hat sie bei einer bekannten Werbeagentur eine Traineestelle bekommen – ihr erster Job nach dem Studium und der sogar in ihrer Traumstadt München.

Nach der mündlichen Zusage am Telefon hatte Johanna voll Euphorie den Laptop aufgeklappt, um sich schon mal nach einer...

Kommentare (2)

So wohnen Studenten in München

19.03.2014 | Matthias Dittmann

Zehn Quadratmeter-Bude, Bad auf dem Gang, Kochplatte kann man sich neben dem Waschbecken an die Wand schrauben. Oder man dreht die Nachtspeicherheizung auf und brutzelt sich sein Spiegelei auf der schicken, olivgrünen Metallabdeckung. Die Beschichtung geht auch nicht ab – keine Sorge. Und wer 300 Euro für eine Wohnung ausgibt, der will da ja auch eigentlich gar nicht so richtig wohnen, sondern sein vieles Geld lieber den lieben langen Tag auf den Kopf hauen. Außer man ist dummerweise Student und...

Kommentare (1)

Graffiti in München: "Der blaue Vogel"

06.03.2014 | Susanne Brandl

Die maroden Mauern des alten Schlachthofs leuchten in knalligen Farben, seitdem Graffitikünstler sich an der Tumblingerstraße austoben dürfen. Schwer zu entziffernde, sich wild gebärdende Schriftzüge, sogenannte „Styles“ springen den Passanten entgegen. Sie blenden das Auge im Sonnenuntergang, sie riechen nach immer frischer Farbe und sie beleben die ehemals grauen Wände, über die man von den Sendlinger Kirchtürmen bis zur Alpenkette blicken kann.

Hier entfaltet sich eine Kulisse, die München...

Kommentare (0)

Die L'osteria - itallienische Riesenportionen zu guten Preisen

04.03.2014 | Luisa Eckhard

Der Teller gibt sich alle Mühe, hat aber keine Chance: Die Pizza ist übermächtig, übertrumpft ihn mit ihrem Durchmesser um Zentimeter. Und auch der urige Holztisch hats nicht leicht: Bei vier Pizzen bleibt kaum noch Platz für Wasserglas, Weinkaraffe, geschweige denn die Hände der Gäste.

Für solche Riesenpizzen, direkt aus dem Steinofen, die noch dazu ganz köstlich schmecken, ist l'Osteria berühmt geworden. Dazu kommt noch ein angenehmes Ambiente, italienische Musik und manchmal vor allem guter,...

Kommentare (0)

Christian Ude verlässt den Thron: Mit einem Lächeln auf den Lippen in den Ruhestand

24.02.2014 | Sandra Reinfeld

Nach langen Jahren der Amtszeit gibt Christian Ude seinen Posten als Oberbürgermeister ab. Dabei kann er mit Stolz von sich behaupten, dass er weder abgewählt noch abgelehnt wurde. Es ist schlicht und einfach die Anzahl seiner Dienstjahre und die politische Altersgrenze, die schließlich für den Ruhestand sorgen. Auch wenn sich Ude selbst durchaus vorstellen könnte, weiter in der Politik aktiv zu bleiben.

Nun brechen aber erst einmal neue Zeiten in München an und bevor die Zukunft die Oberhand...

Kommentare (0)

Kaffee in München – ein Blick in die außergewöhnlichen Cafés

19.02.2014 | Sandra Reinfeld

Die Zeiten, in denen „Coffee to go“ das beliebteste Getränk der Münchener war, sind lange vorbei. Nun nehmen sich die jungen und älteren Liebhaber des Gebräus endlich wieder Zeit und genießen ihn bei einem schönen Stück Kuchen gemeinsam mit Freunden und Familie. Doch wo genau verstecken sich eigentlich die schönsten und außergewöhnlichsten Kaffeehäuser?

Verborgene Schätze – die schönsten Cafés in München

Mädchenträume werden wahr, wenn es in das Café Nona's geht. Mitten auf der Herzogstraße in...

Kommentare (1)

Call me Drella – exzentrischer Club am Maximiliansplatz

13.02.2014 | Sandra Reinfeld

Beim Ausgehen in München ist die Auswahl groß. Von der schäbigen aber angesagten Disko bis hin zum eleganten Laden ist alles dabei. Am Maximilansplatz 5 findet ihr eine Location, die zwar mit ihren Preisen den Gästen die Tränen in die Augen treibt, aber dennoch lohnenswert ist. Das Call me Drella überzeugt durch eine Kunsttendenz, eine geschmackvolle aber außergewöhnliche Einrichtung und eine abwechslungsreiche Musikwahl.

Beichtstuhl, Apotheke und Neon-Kreuze im Call me Drella

Das Call me...

Kommentare (0)

Die schönsten Buchläden Münchens

10.02.2014 | Susanne Brandl

„Isarflimmern“ und „Buch und Bohne“. Hinter diesen Namen steht nicht nur der einfache Buchhandel, sondern ein großes Versprechen: Man bekommt das, was das E-Book in der U-Bahn nicht hergibt: Schmöker- und Stöberfreuden, die Zeit und Welt anhalten. Denn nur als echte Wohlfühloasen können die Buchläden dem Konkurrenzkampf in der Branche standhalten.

Buch und Bohne: Bücherkult und Kulinarik

Einer dieser Genuss-Orte ist der Laden von Marianna Geier, die sich hier einen Kindheitstraum erfüllt hat....

Kommentare (2)